Kategorien
Wirtschaft

Autoindustrie und Energiewende

Ist die deutsche Autoindustrie für Energie- und Verkehrswende gerüstet?

Um das zu diskutieren, hat die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. (vbw) einen Online-Kongress veranstaltet und Vertreter aus der Politik eingeladen.

Ich hatte das Vergnügen, die Stimme der FDP zu vertreten und habe u.a. auf folgende Aspekte hingewiesen:

Eine zu schnelle Umstellung auf Elektroautos ist Klimaschädlich

Die vorschnelle Festlegung auf Elektroautos ist nicht nur unsinnig, weil funktionierende PKW vorzeitig aus dem Markt gedrängt und Innovationen verhindert werden. Ein zu schneller Ausbau der E-Mobilität ist auch Klimaschädlich. Allein die Umstellung aller PKW auf Elektroantrieb würde den gesamtdeutschen Stromverbrauch um ca. 20% erhöhen.  Wenn dieser zusätzliche Strom nicht klimaneutral entsteht, dann wird er zwangsläufig aus fossiler Energie, insbesondere Kohle erzeugt.  Ein mit Kohlestrom betriebenes Elektroauto erzeugt 300 Gramm CO2 pro KM, ein moderner Diesel dagegen nur 170 Gramm.

„Vor einer Umstellung der Antriebstechnik muss der technologieoffene Ausbau klimaneutraler Energiequellen erfolgen! Windräder und Stromtrassen werden aber gerade auch von den Grünen immer wieder blockiert“, so Meyer.

Neue Geschäftsmodelle für Mobilität

Dass Mobilität künftig durch mehr Vernetzung der Verkehrssysteme, durch Sharing-Angebote, künstliche Intelligenz und autonome Fahrzeuge geprägt wird, ist unumstritten. Eigene Fahrzeuge werden an Bedeutung verlieren. Geschäftsmodelle für vernetzte Mobilität werden sich durchsetzen.

„Industrie und Politik sollten hier gemeinsam Grundlagenforschung betreiben. In Pilotstädten könnten vernetzte Systeme mit autonomen Fahrzeugen, 5G-Technik, ÖPNV, Rollern, Sharing-Anbietern usw. ausprobiert werden. Damit könnte Deutschland auch beim Thema „Mobilität als Service“ eine weltweit führende Rolle erreichen“ so Meyer.

Für eine erfolgreiche Zukunft braucht unsere Autoindustrie technologieoffene Regulierung, bezahlbaren aber CO2-abhängige Energiekosten, eine guten Lade- und Digitalinfrastruktur und funktionierenden Freihandel.

Einen Bericht des vbw zur Veranstaltung finden Sie hier: Rückblick – Automobilbranche – Herausforderungen und Chancen / Schwaben